"... oweia bist du jetzt auch son scheiß Veganer-Weib?"

 

Genau diesen Satz, natürlich nicht zu 100% ernst gemeint, musste ich mir letztens von einem Arbeitskollegen anhören.

Und auch wenn der Satz vielleicht zum Teil Spaß war, steckt doch ein wenig Wahrheit drin.

Nicht das erste Mal bin ich an diesem Tag auf Kritik gestoßen.
Meist durch Unwissende, die sich mit dem Thema noch nie auseinander gesetzt haben und vermutlich auch nie werden.

Ich müsste lügen wenn ich sage, dass ich vor nem halben Jahr vermutlich nicht noch genauso gedacht habe.
Wie oft hat mein Dad versucht, mir genau das, was ich jetzt über tierisches Eiweiß weiß, zu erklären. Mir im wahrsten Sinne des Wortes ans Herz zu legen.
Und ich wollte es vermutlich einfach nicht hören, geschweige denn verstehen.
Denn das würde ja bedeuten "anders" zu sein. Sich umzustellen. Gegen den Strom zu schwimmen. Sich mit dem Thema auseinander zu setzen, was wiederrum mit Arbeit verbunden ist.
Einfach weiter so zu leben wie vorher, so wie es alle anderen ja auch tun, wird schon richtig sein.

 Aber genau das ist es eben nicht !

 Zumindest nicht für mich ..

 Ich versuche niemanden zu belehren. Und ich will nicht sagen, dass mein Weg der Beste ist, der Richtige ist.
Aber wenn ich meinem Körper damit etwas Gutes tun kann (und das hat er nach letztem Jahr definitiv verdient) dann ist es für MICH der Richtige Weg.
Es bringt nichts den Leuten seine Meinung aufzwingen zu wollen. Sie werden es nicht verstehen wollen / können. Und das ist okay.
Niemand muss diesen Weg gehen.

Nur sollte jeder auch den Weg respektieren den ich nun eingeschlagen habe ..

26.9.13 08:33, kommentieren

Werbung


".. & das soll gesund sein?"

Die Frage habt ihr bestimmt schon oft genug gehört "und das soll gesund sein?" oder "was isst du denn jetzt noch? Nur Salat und Gemüse?".

Um all den Kritikern zu zeigen, dass es hier nicht nur um das Leben der Tiere geht (was bei mir ehrlich gesagt wirklich nicht im Vordergrund steht, bzw. für mich gar nicht zu den Gründen gehört mich für den Veganismus entschieden zu haben) möchte ich hier ein paar wissenschaftliche Fakten aufzählen (Quelle: Gabel statt Skalpell; China Study):

  • Hauptursache für koronare Herzerkrankungen: Cholesterin aus tierischer Nahrung; verbleibt im Blut und lagert sich in den Arterien ab

  • Koronare Arterienerkrankung (Schädigung der Herzkranzgefäße durch Ablagerung von Cholesterin, Fettsäuren und Kalk an den Innenseiten der Arterie) behindern die Blutzufuhr zum Herz -> Herzinfarkt
  • Viele schwere Erkrankungen können durch vollwertige pflanzliche Kost gelindert oder geheilt werden (Obst, Gemüse, Getreide, und Hülsenfrüchte)
  • Solange man sich vollwertig ernährt kann es zu keinem Mangel kommen. Selbst eine Kartoffel mit 8% Protein hat genügend für unseren Bedarf.
  • Krebs beginnt in den Genen.

 Manchmal ist die Veranlagung zu Tumoren angeboren, manchmal wird sie durch eine toxische Schädigung der Zellen hervorgerufen.
Ob wir aber Krebs bekommen hängt davon ab ob wir das Krebszellenwachstum anregen. Sie wachsen sehr viel schneller wenn sie mit tierischem Eiweiß gefüttert werden. Nur 1-2% der Krebsarten sind rein genetisch bedingt, alle anderen können wir also durch unsere Ernährung beeinflussen.

  •  Tierische Nahrung fördert das Krebswachstum, pflanzliche Nahrung verlangsamt es
  • Durch eine pflanzliche Ernährung klingen Herzkrankheiten ab:
    Endotelzellen (Blutgefäßzellen) bilden Stickstoffmonoxyd, dieses sorgt dafür dass Blut fließt, verhindert Ablagerungen, verhindert effektiv Entzündungen die durch diese Ablagerungen entstehen
  • Die westliche Ernährungsweise schädigt Endotelzellen
  • pflanzliche Ernährung kann Schädigung aufhalten und rückgängig machen
  •  Zweifelam Veganismus: Osteoporose durch Calciummangel?

    Studien beweisen:
    Je höher der Milchkonsum desto höher die Osteoporoserate.
    Tierisches Eiweiß führt zu metabolischer Azetose (Übersäuerung des Körpers) um Übersäuerung auszugleichen bedient sich der Körper an dem Calcium der Knochen – Skelett wird geschwächt
    Des Weiteren findet man in allen vollwertigen Lebensmitteln Calcium, somit kann bei einer ausgewogenen Ernährung gar kein Mangel entstehen.
  • Medikamente und operative Eingriffe behandeln nicht die Krankheit sondern nur die Symptome

 

 

 

26.9.13 08:21, kommentieren