... die Angst davor wieder dick zu werden.

 

Ich habe da noch nie mit jemandem so offen und ehrlich drüber gesprochen. Und mittlerweile geht es mir ja auch wieder gut und ich habe diese Gedanken nur noch sehr selten. Aber ich glaube, dass wenn man einmal dieser Sucht verfallen war, dann ist es wie bei einem trockenen Alkoholiker. Die Gedanken an die Sucht werden immer wieder da sein.

Wie schon erwähnt bin ich damals auf Grund von Kommentaren bzgl. meines Gewichts, welche ich zu nah an mich ran habe kommen lassen, in diese Sucht abgerutscht.

Mein damaliger Chef hat mir täglich gesagt, dass ich zu dick bin und aufpassen soll, dass ich nicht noch dicker werde. Meine Vorgängerin wäre hübscher gewesen usw.
Zunächst habe ich aus Trotz noch mehr zugenommen, weil ich mir immer dachte "wegen dem Idiot nehm ich doch nicht ab. Was geht den das an wie viel ich wiege".
Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich nie wirklich dick war. Vielleicht etwas Hüftspeck und en bisschen moppelig. Aber ich habe mich eigentlich immer wohl gefühlt (auch wenn meine Eltern mir bereits als ich 14 oder so war gesagt haben, dass ich aufpassen soll wegen meinem Hüftspeck. Vielleicht war das damals schon die Grundlage für die ganzen Probleme).
Naja wie auch immer .. irgendwann war es dann vorbei mit der Trotzreaktion und alles wandelte sich um in Frust.
Ich konnte mich selber nicht mehr im Spiegel anschauen und hab mich nur noch gehasst.
Ich habe dann zunächst auf mehr oder weniger "gesunde" Art und Weise 8 kg abgenommen. Durch Sport und (wie es mir damals schien) gesunde Ernährung (habe zum größten Teil einfach kcal gezählt, viel Obst gegessen usw.).
Auf der Arbeit bekam ich plötzlich dann immer mehr Komplimente wie hübsch ich doch auf einmal aussehen würde.
Was mich nur wütend gemacht hat, weil ich mich vorher auch hübsch fand. Zumindest bevor das Ganze angefangen hatte.
Und das schlug dann alles um in die panische Angst wieder zuzunehmen.
Nie mehr wollte ich von irgendwem hören, dass ich zu dick sei. Nicht hübsch genug sei.
Mein ganzes Selbstbewusst sein war wie weg geblasen, als wäre es nie da gewesen.
Ich hatte zwar mein Wunschgewicht erreicht, aber hatte bei jeder Mahlzeit Angst, dass ich wieder zunehmen könnte.
Und dann kamen die Fressattacken ..
Ich habe teilweise 2 Tüten Chips und 3 Tafeln Schokolade innerhalb einer halben Stunde verdrückt. Immer schön abwechselnd süß und salzig. Ein Sättigungsgefühl gab es in diesen Momenten nicht mehr.
Es gab nur noch den Gedanken "ach komm jetzt hast du eh schon ne Tafel Schokolade gegessen, da kannst du jetzt auch alles essen. Kommt ja eh gleich wieder raus".
Es tut mir selber weh wenn ich daran denke wie sehr ich mich gequält habe.
Ich habe mich danach immer so sehr gehasst. Dass ich mich selber nicht unter Kontrolle habe. Ich dieser Sucht so verfangen bin.
Manchmal dachte ich es wird besser .. & doch kam ich immer wieder, früher oder später an den selben Punkt.

Wenn ich meine Eltern besucht habe und meine Mama mir irgendwas leckeres beim Bäcker gekauft hat wurde ich immer nur total aggressiv. Weil ich es nicht essen wollte, aber dann irgendwie auch nicht wiederstehen konnte.
Dabei meinte sie es ja nur gut und wusste gar nicht was in mir vorgeht. Denn angesehen hat man mir die Bulimie körperlich nie.
Dafür ging das ganze vielleicht (Gott sei Dank) auch über einen zu kleinen Zeitraum (ca. 8 Monate, in denen es ja auch Phasen gab in denen es mir besser ging).
Naja irgendwann ging es mir dann so schlecht, dass ich mich meiner Mutter anvertraut habe. Ich habe keinen Ausweg mehr gesehen. Ich wusste einfach nicht mehr weiter und war mir sicher, es alleine nicht zu schaffen.
Tja .. der einzige Kommentar meiner Mutter war "ich glaube du spinnst. Sowas kannst du doch nicht machen. Das ist krank! Ich habe dir schon immer gesagt, dass du irgendwann wegen deinem Hüftspeck Probleme bekommen wirst".
Dass das in dem Moment natürlich genau das Falsche war was sie gesagt hat, war ihr glaube ich nicht bewusst. Ich bin an diesem Abend gegangen und danach wurde nie wieder darüber gesprochen. Das Thema wurde totgeschwiegen. Meine Mutter hat Multiple Sklerose, daher ist die ganze Situation eh etwas schwierig und ich glaube sie wusste einfach nicht, wie sie damit umgehen soll.
Ich nehme ihr die Reaktion nicht mal richtig böse. Ich weiß, dass meine Mutter mich über alles liebt.

Ich habe es dann irgendwie geschafft zu kündigen und bin in die Gastronomie gegangen. Das was ich schon immer tun wollte. Ich dachte, dass sich dann alles ändert. Ein Neuanfang.
Allerdings kam kurz darauf wieder ein Abend an dem ich "rückfällig" wurde. Und an diesem Abend wusste ich "das will ich nicht mehr. Nie mehr!"
Ich habe mich hingesetzt und meinem ehemaligen Chef eine lange E-Mail geschrieben und alles ausgepackt. Zwar in einem ruhigen Ton, aber mit der Bitte aus meinem Leben zu verschwinden und mich für immer in Ruhe zu lassen.
Tja .. es kam dann nur eine E-Mail mit Drohungen. Dass ich mir das alles nun ausdenken würde usw. Habe nicht mehr darauf reagiert und nun seit einem halben Jahr Ruhe.

.. das war der Moment, als ich wusste "ich habe es geschafft" : ) 

 Klar kamen danach noch öfters die Gedanken von früher. Und auch die Fressattacken sind nicht immer ausgeblieben. Aber als "Strafe" sozusagen als "Erziehungsmaßnahme" musste das Ganze Zeug dann eben drin bleiben.
Klar wird das kein Therapeut oder Psychiater als Heilungsmaßnahme anerkennen oder raten. Aber mir hat es geholfen und das alles wurde immer weniger.

Und heute kann ich sagen, dass es mir wirklich gut geht & ich stolz auf mich bin, dass Ganze aus eigener Kraft überwunden zu haben!

Und damit ist das Thema für mich an dieser Stelle abgeschlossen & ab jetzt geht es nur noch um gesunde & vegane Ernährung : )

26.9.13 14:16

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nicki (26.9.13 19:04)
Ich freu mich, dass du da wieder rausgekommen bist und wünsche dir weiterhin viel Erfolg Und ich bin mir sicher, dass du nie dick oder hässlich durch ein paar Gramm zu viel warst. Menschen die sowas behaupten sind einfach unzufrieden mit sich selbst.


Benny / Website (5.10.13 17:43)
Hey Julia,
was ist denn aus deinem instagram account geworden :O ist dort so leer ohne dich...
Beste Grüße
Benny(goesvegan)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen